Bekanntmachungen

Die amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Döbeln werden im Amtsblatt veröffentlicht.

Auf dieser Seite finden Sie Bekanntmachungen anderer Einrichtungen und Institutionen, um deren Veröffentlichung die Stadt Döbeln gebeten wurde. Für den Inhalt des Textes ist die jeweilige Einrichtung / Institution verantwortlich.

 Pressemitteilung der Energieberatung der 
 Verbraucherzentrale Sachsen e. V.

 Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin

 Pressemitteilung Sächsische Jugendstiftung Dresden

 „genialsozial - Deine Arbeit gegen Armut“

 Pressemitteilung der EKM Entsorgungsdienste
 Mittelsachsen GmbH

 Mehrmengen an Papier und Pappe
 an den Wertstoffhöfen abgeben

 Pressemitteilung des Staatsbetriebes Sachsenforst,
 Forstbezirk Leipzig

 Der Forstbezirk Leipzig unterstützt private und
 kommunale Waldbesitzer beim Erkennen und
 Beseitigen von Waldschäden

 Pressemitteilung der EKM Entsorgungsdienste
 Mittelsachsen GmbH

 Problemstoffmobil ab 21. April wieder unterwegs 

 Zwischenlager für Sonderabfall – FNE in Freiberg
 ab 20. April wieder geöffnet

 Pressemitteilung Landratsamt Mittelsachsen

 Das Versicherungsamt erteilt Auskünfte

 

Pressemitteilung
der Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen e. V.

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin

Solar Check20.08.2020
Durch die Abschaffung des Photovoltaik-Deckels wird Solarstrom auch nach dem Erreichen der Ausbauleistung von 52 Gigawatt weiter im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetztes gefördert. Die Einspeisevergütung beträgt im August je nach Größe der Anlage 6,79 bis 8,9 Cent pro Kilowattstunde.

„Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin“, erklärt Lorenz Bücklein, Projektleiter der Energieberatung bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Etwa bis zu 30 Prozent des eigenen Strombedarfs deckt eine private Photovoltaik-Anlage ab. „Durch diese Selbstversorgung sparen Verbraucher die Kosten für den Strombezug und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz“, so Bücklein weiter. Bei einem Haushalt mit vier Personen und einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden reduziert sich der Verbrauch um bis zu 900 Kilowattstunden und der jährliche CO2-Ausstoß um etwa 500 Kilogramm. Photovoltaik-Anlagen wurden in den vergangenen Jahren immer preisgünstiger. Dadurch kann eine Neuanlage auch heute noch kostendeckend oder mit Gewinn betrieben werden, obwohl die Einspeisevergütung gesunken ist. Für ein Einfamilienhaus kalkuliert man für eine Anlage mit 10 Kilowatt Peak Spitzenleistung etwa 14.000 bis 18.000 Euro. Ein passender Speicher kostet etwa 4.000 bis 7.000 Euro brutto.

Mit einem Batteriespeicher kann der Anteil des selbst verbrauchten Solarstroms erheblich gesteigert werden. Dennoch wird die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage in der Regel mit Batteriespeicher schlechter. Gründe hierfür sind die Anschaffungskosten für Batteriespeicher sowie die begrenzte Lebensdauer der Batterien.

Ein Elektroauto, das mit eigenem Solarstrom betankt wird, sollte mithilfe einer intelligenten Ladestation am besten tagsüber direkt aus dem Überschuss der Photovoltaik-Anlage geladen werden und nicht aus einem Batteriespeicher. Haus-Batteriespeicher sind für das Laden von Elektroautos eher ungeeignet, da die Fahrzeugbatterien eine wesentlich höhere Kapazität haben.

Vor der Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage ist eine unabhängige Beratung empfehlenswert. Hierfür bietet sich vorzugsweise der Eignungs-Check Solar der Energieberatung der Verbraucherzentrale an.

Es kann aber zunächst auch eine persönliche kostenlose Beratung in den Energieberatungsstützpunkten in Sachsen erfolgen. Dort können auch Fragen zu allen anderen Energiethemen besprochen werden. Eine telefonische Voranmeldung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 809 802 400 ist erforderlich. Die Beratungsangebote der Verbraucherzentrale werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Nähere Infos zu allen Energieberatungsangeboten unter: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/

eingestellt am 17.09.2020

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung Sächsische Jugendstiftung Dresden

„genialsozial - Deine Arbeit gegen Armut“
Besondere Zeiten, besonderes Motto: "Gib, was du kannst - Aktionstag 2020“

Die Covid-19-Pandemie stellt nicht nur unseren Alltag völlig auf den Kopf, sie gefährdet Existenzen und lässt viele Familien sorgenvoll in die Zukunft blicken. Die Nachwirkungen werden in erheblichem Maße unsere Kinder und Jugendlichen spüren. Die unter ihnen, die bereits vor Corona benachteiligt waren und ebenso die, deren Lebenswirklichkeit sich jetzt gravierend geändert hat. Keinesfalls dürfen wir zulassen, dass junge Menschen in dieser Zeit sowohl mit ihren Sorgen, aber auch mit ihren Fähigkeiten unbeachtet bleiben.

Mehr denn je braucht es jetzt positive Signale - für unsere Kinder, für deren Familien und für das Miteinander in unseren Städten. Wir haben uns daher entschlossen, den „genialsozial-Aktionstag“ 2020 unter ein neues Motto zu stellen:

GIB, WAS DU KANNST!

In 15 Jahren “genialsozial” hat sich jedes Mal aufs Neue gezeigt: Auch der kleinste Betrag kann Großes bewirken, wenn er von Vielen gegeben wird. Jeder Euro, ist ein wichtiger Euro, wenn er Kindern und Jugendlichen zugutekommt, die in besonderer Weise von Armut und Benachteiligung bedroht sind.

Aus diesem Grund rufen wir dieses Jahr zu einer für uns ungewohnten Form des Engagements auf. Ab 12.06.2020 kann unter www.99funken.de/genialsozial finanziell unterstützt oder gespendet werden. Für alle, die helfen möchten, haben wir uns ein tolles Dankeschön ausgedacht. Die gesammelten Gelder werden Kindern und Jugendlichen in Sachsen zugutekommen, um den Nachwehen der Krise etwas entgegensetzen zu können.

Zum Aktionstag am 14.07.2020 werden zudem Menschen, die „genialsozial“ jedes Jahr unterstützen, zu Wort kommen. Eltern, Lehrkräfte, Arbeitgeber*innen, Ehrenamtliche, Schüler*innen, Politiker: Engagierte Sachsen eben, deren Wirken wir sichtbar machen wollen.

Und noch eine Besonderheit in diesem Jahr: Die sächsischen Arbeitgeber*innen unterstützen die Schüler*innen von je her bei Ihrem Vorhaben, Geld für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu verdienen. Diese Hilfsbereitschaft von beiden Seiten macht die Aktionstage überhaupt erst möglich und so erfolgreich. In der aktuellen Situation möchten wir die Engagementbereitschaft der Schüler*innen daher für einen außergewöhnlichen Gedanken gewinnen:

Sollte es in Sachsen Unternehmen, kleinere Geschäfte, Gewerbe, Vereine oder Privatpersonen geben, die helfende Hände nach dem Lockdown dringend gebrauchen können, möchten wir die „genialsozial-Schüler*innen“ bestärken, für einen Tag, am 15.10.2020, mit anzupacken, auch wenn es dafür vielleicht keinen Lohn geben kann. Wer sich als Arbeitgeber*in dennoch in der Lage sieht, einen kleinen Betrag zu zahlen, den/die bitten wir „Gib, was du kannst!“

Wer mitmachen, spenden oder Unterstützung erfragen möchte, findet alle wichtigen Informationen unter: www.genialsozial.de.

„Optimismus bedeutet immer ein bisschen mehr zu vertrauen, als man sich sicher sein kann.“ Wir vertrauen deshalb darauf, dass weiterhin viele Sächsinnen und Sachsen helfen wollen, Kinder und Jugendliche gerecht, sicher und glücklich aufwachsen zu sehen.

„genialsozial“ ist ein Programm der Sächsischen Jugendstiftung mit inhaltlicher Unterstützung des Entwicklungspolitischen Netzwerks Sachsen e. V.

Ministerpräsident Michael Kretschmer ist Schirmherr dieser größten sächsischen Jugendsolidaritätsaktion.

Hauptsponsoren von Beginn an sind die Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen gemeinsam mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband. In diesem Jahr sind daneben die Sparkasse Meißen und die Sparkassen Versicherung Sachsen besonders engagierte Partner der Aktion. Gemeinsam engagieren sie sich für das Gemeinwohl und die Menschen in Sachsen.

eingestellt am 23.06.2020

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung der EKM Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen GmbH

Mehrmengen an Papier und Pappe an den Wertstoffhöfen abgeben

Immer häufiger stehen große Mengen an Altpapier und Pappe neben den Blauen Tonnen zur Abholung bereit.
Das ist nicht zuletzt auf den boomenden Internethandel in Zeiten der Corona-Pandemie zurückzuführen.

Das Abstellen von großen Mengen an Altpapier neben der Tonne behindert die Entsorgungstouren und kann zu Entsorgungsausfällen führen. Bürger die Mehrmengen an Altpapier oder -pappe entsorgen wollen, werden gebeten einen der 10 Wertstoffhöfe im Landkreis zu nutzen. Die Entsorgung von Altpapier ist dort kostenfrei möglich.

Sollten sehr große Mengen an Altpapier oder -pappe (siehe Bild) neben die Abfallbehälter gestellt werden, müssen diese durch die Müllwerker zurückgelassen und durch die Anwohner gesondert entsorgt werden.

Außerdem gilt: 
Gewerbetreibende sind eigenständig für die Entsorgung ihres gewerblichen Papier und Pappabfalls verantwortlich, wenn dieser haushaltsübliche Mengen übersteigt.

eingestellt am 23.06.2020

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Staatsbetriebes Sachsenforst, Forstbezirk Leipzig
07/2020

Der Forstbezirk Leipzig unterstützt private und kommunale Waldbesitzer
beim Erkennen und Beseitigen von Waldschäden

Bild Borkenkäfer Bildautor Franz MatschullaDie Frühlingssonne lockt nicht nur viele Erholungssuchende in die umliegenden Wälder. Rund um Leipzig schwärmen gerade jetzt Milliarden von Borkenkäfern aus ihren Winterquartieren und suchen geeigneten Brutraum. Das sind durch die anhaltende Trockenheit geschwächte Nadelbäume unter deren Rinde sich die winzigen Käfer vermehren. 

Durch die warmen und sehr trockenen Sommer der vergangenen Jahre ist der Ausgangsbestand an Borkenkäfern und die Zahl der geschwächten Bäume so groß wie nie zuvor in forstlicher Geschichte. Die Förster erwarten daher ein dramatisches großflächiges Sterben von Fichten, Lärchen und Kiefern in unserer Region.

Jeder Waldbesitzer ist in der Pflicht, jetzt seine Flächen intensiv auf frischen Befall durch Borkenkäfer oder andere Schadinsekten zu kontrollieren. Wer frischen Befall erkennt, muss sofort handeln. Die rechtzeitige Sanierung der ersten Generationen ist besonders wichtig. Sie begrenzt den Sanierungsaufwand und die Schäden. Denn auf einem befallenen Baum in der ersten Käfergeneration, folgen 20 befallene Bäume in der zweiten und 400 Bäume in der dritten Vermehrungswelle. 

Solange die Entwicklung der Larven noch nicht abgeschlossen ist kann dieser Zyklus unterbrochen werden.
Dazu müssen befallene Bäume gefällt und die Stämme entrindet oder so schnell wie möglich aus dem Wald abgefahren werden. 

Ihr Revierförster unterstützt Sie als Waldbesitzer bei der Planung und Umsetzung der Maßnahmen gern und berät sie kostenfrei zu den notwendigen Arbeiten, zusätzliche Unterstützung durch im Forstbezirk tätige Forstbetriebs-gemeinschaften und bestehende Förderrichtlinien. Den Kontakt hierzu finden sie ganz einfach über die Förstersuche im Internet unter der Adresse https://www.sbs.sachsen.de/foerstersuche-27430.html oder telefonisch beim Forstbezirk Leipzig unter der Nummer 0341/860 800. 

Waldbesitzer die Sanierungen nicht in Eigenleistung umsetzen, sollten für diese Arbeiten auf Dienstleistungs-unternehmen zurückgreifen. Im Forstbezirk Leipzig sind aktuell Maschinen zur Aufarbeitung von Käferholz in den Regionen Wermsdorf und Colditz im Einsatz. Weitere Unternehmen werden in den kommenden Wochen in den Betreuungswaldrevieren Döbeln, Hubertusburg (Oschatz und Wurzen) sowie Muldental-Kohrener Land erwartet. Hier können sich Waldbesitzer an vorbereitete Sanierungsarbeiten anschließen. Die zuständigen Revierleiter oder Forstbetriebsgemeinschaften leisten dabei Unterstützung und koordinieren die Einsätze. Überdies informieren sie über bestehende Fördermöglichkeiten bei der Käferbekämpfung und der Wiederbewaldung der Schadflächen.

eingestellt am 18.05.2020

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung der EKM Entsorgungsdienste Mittelsachsen GmbH

Problemstoffmobil ab 21. April wieder unterwegs
Zwischenlager für Sonderabfall – FNE in Freiberg ab 20. April wieder geöffnet

Ab dem 21. April nimmt das Problemstoffmobil kurzfristig seine Tour im Landkreis Mittelsachsen wieder auf.
Die Standzeiten- und Standorte ab dem 21. April entnehmen Sie bitte dem bisherigen Tourenplan im Abfallkalender und auf www.ekm-mittelsachsen.de. Die Samstagstermine und Herbsttour sollen wie gewohnt durchgeführt werden.

Das Zwischenlager für Sonderabfall – FNE in Freiberg öffnet am 20. April seine Tore. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie dem aktuellen Abfallkalender auf Seite 21 und auf www.problemabfaelle.de.

Bitte beachten Sie, dass es in den ersten Tagen zu einem vermehrten Andrang an den Entsorgungsstationen kommen kann. Falls möglich geben Sie ihre Abfälle zeitlich versetzt am Zwischenlager für Sonderabfall ab.
Bitte bringen Sie viel Zeit und Geduld mit und halten stets min. 1,50 m Abstand zu allen Bürgern und Mitarbeitern der Entsorgungsunternehmen. Das illegale Abstellen von Abfällen an den Standplätzen kann mit einer Strafe von bis zu 100.000 Euro bestraft werden. Jede illegale Ablagerung wird zur Anzeige gebracht.

Kurzfristige Änderungen können Sie online unter www.ekm-mittelsachsen.de im Bereich „Aktuelles“ erfragen oder direkt bei der Abfallberatung der EKM unter 03731-2625-41/-42/-44 bzw. unter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme.

eingestellt am 21.04.2020

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen

Das Versicherungsamt erteilt Auskünfte

Das Versicherungsamt im Landratsamt Mittelsachsen ist Ansprechpartner für Angelegenheiten der Sozialversicherung.

  • Sie wohnen im Landkreis Mittelsachsen oder haben hier Ihren Beschäftigungs- beziehungsweise Tätigkeitsort?
  • Sie haben Anliegen oder Fragen zu Sozialversicherungsan­gelegenheiten (gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung)?

Dann können Sie sich gern an das Versicherungsamt des Land­ratsamtes Mittelsachsen wenden. 
Das Versicherungsamt ist unabhängig von den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung tätig.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Aufnahme von Anträgen auf Rente, Kontenklärung, Rehabilitationsmaßnahmen und Weiterleitung an den Rentenversicherungsträger
  • Beglaubigung von Dokumenten in Verbindung mit der Antragstellung
  • Aufnahme von Widersprüchen gegen Bescheide der Sozialversicherungsträger
  • Bereithalten von aktuellen Broschüren zu Sozialversiche­rungsthemen

Rentenangelegenheiten

Kontenklärung

Renten können nur in richtiger Höhe gezahlt werden, wenn das Rentenversicherungskonto vollständig ist. Lücken werden im Rahmen der Kontenklärung geschlossen. Die Kontenklä­rung ist auch Voraussetzung für die Erteilung von Renten­auskünften oder Renteninformationen. Zur Einleitung des Kontenklärungsverfahrens ist es erforderlich, einen Konten­klärungsantrag zu stellen und die entsprechenden Nachweise vorzulegen.

Rentenantrag

Der Rentenantrag leitet das Rentenfeststellungsverfahren ein. Das heißt, um Ansprüche geltend zu machen, muss ein Antrag gestellt werden. Der Zeitpunkt der Abgabe ist bestimmend für den Beginn der Rente und kann zudem für den Beginn des Krankenversicherungsschutzes maßgebend sein. Rentenan­träge müssen daher – um Rentennachteile zu vermeiden – rechtzeitig gestellt werden.

Die jeweiligen Anträge werden mit dem von der Deut­schen Rentenversicherung zur Verfügung gestellten Pro­gramm „eAntrag“ elektronisch aufgenommen und online an den jeweils zuständigen Rententräger weitergeleitet.
Die Antragsteller erhalten einen Ausdruck mit den über­mittelten Daten ausgehändigt.

Schon gewusst?

Die Tätigkeit des Versicherungsamtes dient den Interessen der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis.
Die Leistungen des Versicherungsamtes sind kostenfrei.

Kontakt

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Soziales, Versicherungsamt, Christin Hänel
Telefon 03731 799-6321
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Postanschrift:
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg
Besucheradresse:
Am Landratsamt 3, 09648 Mittweida

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Gesprächstermin.   

eingestellt am 23.07.2019

zurück zum Seitenanfang  


Zur Zeit liegen folgende Stellenangebote/Ausbildungsangebote vor:

 

Die Große Kreisstadt Döbeln schreibt zum 01.09.2021 einen Ausbildungsplatz für die Stelle einer/eines

Verwaltungsfachangestellten
Fachrichtung Landes- bzw. Kommunalverwaltung

aus.

Die Ausbildungsdauer umfasst 3 Jahre. Der praktische Teil findet in der Stadtverwaltung Döbeln statt, der theoretische Teil im Beruflichen Schulzentrum 2 in Chemnitz.

Die praktische Ausbildung ist darauf gerichtet, Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die für die Erledigung laufender Verwaltungsarbeiten notwendig sind. Sie werden hierbei auch mit den zu beachtenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften bekannt gemacht sowie mit deren Anwendungen und den Schriftwechseln. Sinn, Zweck und Zusammenhang der einzelnen Arbeitsabläufe werden erläutert.

Die Tätigkeiten der Verwaltungsfachangestellten in der Praxis sind breit gefächert:

  • bürger- und kundenorientiertes Arbeiten nach den Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit
  • Beschaffung und Bewirtschaftung von Material und langlebiger Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten
  • das Planen und Organisieren von Arbeitsprozessen
  • das Bearbeiten von Vorgängen mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationssysteme
  • das Erheben, Verarbeiten und Auswerten von Daten, das Ermitteln von Sachverhalten und Anwenden von Rechtsvorschriften
  • das Bearbeiten von Personalangelegenheiten und Berechnen von Entgelten
  • das Mitwirken bei der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen und Bearbeiten von Zahlungsvorgängen
  • das Übernehmen von Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen u. v. m.

Wir erwarten:

  • einen erfolgreichen Realschulabschluss (Notendurchschnitt von 2,0 ist angebracht)
  • Engagement, Einsatzfreude und Kreativität, schnelle Auffassungsgabe
  • logisches und strukturierendes Denkvermögen, Konzentrationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit und Freude am Umgang mit Menschen
  • Gute PC-Kenntnisse sind von Vorteil.

Die Einstellung erfolgt nach TVAöD.

Hinweis für Behinderte
Behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Physische Belastbarkeit, gute
 sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit sind Voraussetzung.

Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 31.12.2020 an die:

Stadtverwaltung Döbeln
Haupt- und Personalamt
Obermarkt 1
04720 Döbeln

zurück zum Seitenanfang

Die Große Kreisstadt Döbeln schreibt zum 01.01.2021 die Stelle eines/einer

Mitarbeiter/in im Stadtplanungsamt
(Planungsrecht/Städtebaurecht)

mit einer Arbeitszeit von 35 Wochenstunden unbefristet aus.

Ihr Aufgabengebiet beinhaltet im Wesentlichen:

  • hoheitliche Aufgaben im Bauplanungsrecht für die Große Kreisstadt Döbeln (Beurteilung der planungsrechtlichen Zulässigkeit von Bauvorhaben im Rahmen von Bauvoranfragen bzw. Bauanträgen
    sowie städtebauliche Stellungnahmen)
  • allgemeine Aufgaben der Stadtplanung und Stadtentwicklung, Satzungen nach BauGB, Abstimmung mit Fachbehörden (städtischen Ämtern, Investoren, Bauherren und Architekten)
  • umfassende Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Städtebaurechts
  • Bearbeitung von städtebaulichen Konzepten sowie Projektsteuerung bei formellen und informellen Planungen
  • Umsetzung div. Förderprogramme (Stadtentwicklung und ländliche Entwicklung)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Nutzung vorhandener Softwareprogramme u.a. Archikart und Caigos
  • Vorbereitung von Beschlussvorlagen und Vorstellung in Gremien der Stadt

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Stadtplanung, Architektur, Bauingenieurwesen
    (Diplom, Master, Bachelor an TU, TH, FH oder BA) oder eine vergleichbare Ausbildung
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten Bauleitplanung, Bauplanungs-, Bauordnungs-, Umwelt- und Verwaltungsrecht sowie tangierende Fachgesetze
  • gute Kenntnisse in den gängigen Office-Programmen Word, Excel, PowerPoint sowie
    mit GIS-Programmen
  • Flexibilität sowie eine selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • strukturelles Denken und Arbeiten, sicheres Auftreten, Kommunikationsfähigkeit, Kritik- und Teamfähigkeit, Bereitschaft zur regelmäßigen Fortbildung
  • Bereitschaft zur Teilnahme. an Veranstaltungen auch außerhalb der Arbeitszeiten
  • kooperativen, bürgernahen Arbeitsstil
  • Pkw-Führerschein wird vorausgesetzt

Wir bieten Ihnen eine verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Aufgabe; flexible Arbeitszeiten im Rahmen einer Dienstvereinbarung bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 35 Stunden sowie eine langfristige berufliche Perspektive in einem kollegialen Arbeitsumfeld. Die Eingruppierung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vorerst in der Entgeltgruppe 9b.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Nachweis der erforderlichen beruflichen Qualifikation sowie Zeugnisse der Berufs- bzw. Studienabschlüsse, Tätigkeitsnachweise) senden Sie bitte bis zum 05.10.2020 an:

Stadtverwaltung Döbeln                     
Haupt- und Personalamt
Obermarkt 1
04720 Döbeln

oder per Mail an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Oberbürgermeister

zurück zum Seitenanfang

Die Große Kreisstadt Döbeln sucht zum 01.10.2020 eine/n

Sachbearbeiter/in im Bauamt (Hochbau)

mit einer Arbeitszeit von 36 Wochenstunden.

Der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber obliegen folgende Aufgabenschwerpunkte:

  • Vorbereitung, Durchführung und Abschluss von Investitionen und baulichen Änderungs- und Ergänzungsmaßnahmen
  • Vorbereitung und Durchführung des Vergabeverfahrens gem. VOB/A
  • Erstellung von Leistungsverzeichnissen nach HOAI
  • Koordination und Kontrolle von Architekten- und Ingenieurleistungen
  • Bau und Unterhaltung gemeindlicher Ingenieurbauten und Anlagen
  • Betreuung der Objekte während der Gewährleistungszeit
  • Erstellung von Fördermittelanträgen und deren Abrechnung
  • fachliche Unterstützung der Verwaltungsbereiche bei der Durchführung von Werterhaltungsmaßnahmen
  • doppische Haushaltsplanung, Abrechnung von Bauleistungen sowie Zu- und Abgangsbuchung
  • Verwaltungs- und Abstimmungsarbeiten mit Dritten

Von den Bewerberinnen/Bewerbern werden ein verantwortungsbewusstes und zielstrebiges Handeln, Verhandlungsgeschick, Belastbarkeit, konzeptionelles Denken und ein entscheidungssicherer, kooperativer Arbeitsstil sowie die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung erwartet.

Die rechtssichere Anwendung des allgemeinen Verwaltungsrechtes sowie umfassende anwendungssichere Kenntnisse des Baurechtes des Landes Sachsen (VOB, VOL, HOAI und deren VwVO) werden vorausgesetzt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit einem abgeschlossenen Studium im Bauingenieurwesen, vorzugsweise Vertiefung Hochbau oder eines vergleichbaren Studiums. Kenntnisse und/oder Erfahrungen in der kommunalen Verwaltung sind wünschenswert.

Ein sicherer Umgang mit den gängigen Anwenderprogrammen MS-Office, wie Excel und Word wird erwartet.
Der PKW–Führerschein wird vorausgesetzt.

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante, verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit in einem offenen Team
  • die Vergütung nach TVöD VKA (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) in der Entgeltgruppe 9b
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarung

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt.

Wenn Sie Interesse an dieser Aufgabe haben, richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung
bis zum 28.09.2020 an die:

Große Kreisstadt Döbeln                               
Haupt- und Personalamt                       
Obermarkt 1
04720 Döbeln

oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten im Zusammenhang mit der Bewerbung werden nicht übernommen.

Der Oberbürgermeister 

zurück zum Seitenanfang

24. September 2020

Verkehrseinschränkungen

Durch Baustellen und Veranstaltungen in Döbeln kann es zu Verkehrseinschränkungen kommen.
Wir wollen Ihnen mit dieser Übersicht helfen sich darauf einzustellen.

Straße Zu den Drei Eichen gesperrt

 Auf Höhe der Kläranlage Masten ist die Straße Zu den Drei Eichen noch voraussichtlich bis 02. Oktober 2020 gesperrt. In dem Bereich werden Leitungen für eine neue Trafostation verlegt.

 

Vollsperrung Walter-Eckhard-Straße

Die Walter-Eckhard-Straße im Döbelner Ortsteil Am Roten Kreuz wird vom 24. bis 30. September 2020 zwischen den Einmündungen Hans-Sachs-Weg und Am Roten Kreuz voll gesperrt. Auf Höhe des Grundstückes Nr. 34 werden Arbeiten an Trinkwasser- und an Abwasserleitungen durchgeführt.

 

Sperrung Ortsdurchfahrt Limmritz

Am 26. September 2020 wird die Limmritzer Hauptstraße voll gesperrt. Auf Höhe des Grundstückes Nr. 57 erfolgen Abrißarbeiten.

 

Hermsdorfer Berg gesperrt

Vom 01. bis voraussichtlich 08. Oktober 2020 ist die Straße zwischen beiden Döbelner Ortsteilen Sörmitz und Hermsdorf auf Höhe des Grundstückes Hermsdorf Nr. 11b voll gesperrt. Die Baustelle liegt etwa 150 Meter oberhalb der beiden Kleingartenanlagen. Dort erfolgen Arbeiten an einer Trinkwasserleitung

 

Roßweiner Straße bis November gesperrt

Bis voraussichtlich November 2020 ist die Roßweiner Straße in Döbeln gesperrt. 

Im Auftrag des Abwasserzweckverbandes Döbeln-Jahnatal werden zwischen der Einmündung Industriestraße und dem Ortsausgang die Mischwasserleitung und die entsprechenden Hausanschlüsse erneuert. 

Die Arbeiten erfolgen in mehreren Bauabschnitten. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

 

Vollsperrung Schillerstraße

Derzeit ist die Schillerstraße in Döbeln zwischen der Straße des Friedens und der Gabelsberger Straße wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt.

In einer Gemeinschaftsmaßnahme vom AZV Döbeln-Jahnatal, der Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft, den Stadtwerken und der Stadt Döbeln werden Abwasser-, Trinkwasser- und Elektroleitungen ausgetauscht, ein Trafohäuschen erneuert und die Straße auf einer Länge von 150 Metern grundhaft ausgebaut.

Die Bauarbeiten in der Schillerstraße sollen bis Mitte Oktober 2020 beendet sein.


Ampelregelung an Sörmitzer Straße

Mit Einschränkungen müssen Verkehrsteilnehmer auf der Sörmitzer Straße zwischen den Einfahrten der KURZ Typofol GmbH und dem Klinikum Döbeln rechnen.

Der Grund dafür ist der Neubau der Brücke von der Schillerstraße zur Sörmitzer Straße über die Freiberger Mulde.

Der Verkehr wird per Ampelregelung an der Baustelle vorbeigeführt.

 zurück zum Seitenanfang

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok