Montag, 28. März 2022

Gerd Wockenfuß 1 kleinStadtkämmerer geht und übergibt
geordnete Finanzen

„Unter der Verantwortung von Gerd Wockenfuß wurde in Döbeln stets eine solide, beständige Haushaltsführung umgesetzt und Risiken minimiert. Zu riskanten Finanzaktionen hat er sich nie hinreißen lassen.“ Döbelns Oberbürgermeister Sven Liebhauser würdigte im Stadtrat am
17. März 2022 ausführlich das Wirken des Stadtkämmerers in den vergangenen mehr als
31 Jahren. Zum 30. April geht Gerd Wockenfuß in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Seine Arbeit bei der Stadt Döbeln begann er just an dem Tag, an dem die D-Mark in der DDR eingeführt wurde, am 01. Juli 1990. Ein Zufall, aber irgendwie passte es.
Von Anfang an war er als Leiter des Dezernates II für die Finanzen zuständig. Die Zeit des großen Umbruches ab 1990 war nicht nur herausfordernd. Sie bot auch enorme Chancen zu gestalten.

Döbeln hat sich seitdem sehr verändert, vieles zum Positiven. Große Gewerbegebiete sind entstanden. Straßen, Schulen, Kitas, Feuerwehr, Sport- und Kultureinrichtungen befinden sich in einem guten Zustand. Döbeln hat viele Einrichtungen, die sonst nur in deutlich größeren Städten zu finden sind. Eine solide Finanzpolitik war für allen Tatendrang die notwendige Basis. 

Manch schweres Fahrwasser war in dieser Zeit zu bewältigen. Zuerst kommen dabei die Hochwasser 2002 und 2013 in Erinnerung. 2002 waren allein an städtischen Gebäuden und Infrastruktur Schäden in Höhe von etwa 23,4 Millionen Euro zu verzeichnen.
Zu den größeren Herausforderungen gehörte auch die Einführung des Euros im Jahr 2002 oder die vier Eingemeindungen, die in der Amtszeit von Gerd Wockenfuß zu bewältigen waren. 1994 kam Technitz zu Döbeln, 2011 Ebersbach, 2013 Ziegra und 2016 Mochau.
Ab 2015 galt es dann von kameralistischer Buchführung auf doppische Buchführung umzustellen. Ein erheblicher Aufwand mit langwierigen Auswirkungen für die Verwaltung.

Wirklich ruhig wird es für Gerd Wockenfuß auch ab Mai nicht. In der Arztpraxis seiner Frau gibt es auch für ihn Einiges zu tun. Dann sind da noch Haus und Grundstück oder die Enkel. Auch sportliche Interessen und Reisen werden eine Rolle spielen.

Oberbürgermeister Liebhauser wünschte ihm dafür vor allem eine gute Gesundheit. 
Er dankte ihm für seine stets sehr genaue und akribische Arbeit: „Aus Erfahrung weiß er, der Teufel steckt im Detail. Soll das große Ganze gelingen, muss jede Einzelheit stimmen. Die Stadt Döbeln hat davon in den vergangenen Jahren profitiert.“

2022 03 17 Bestellung Claudia Gau im Stadtrat 2 kleinDie Nachfolge von Gerd Wockenfuß ist auch bereits geregelt. Ab Mai 2022 wird Claudia Gau die Finanzen der Stadt verantworten. Sie ist damit bestens vertraut. Die 53-jährige Betriebswirtin ist schon seit 1987 in der Stadtverwaltung Döbeln tätig und seit vielen Jahren die Stellvertreterin von Gerd Wockenfuß. „Die Entscheidung, mich für die Stelle zu bewerben, habe ich mir nicht leicht gemacht. 
Ich übernehme ein erhebliches Maß an Verantwortung. Ich sehe mich aber in der Lage, die Anforderungen zu erfüllen und für Kontinuität in diesem Bereich zu sorgen.“

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok