19. Juni 2018

2018 06 18 Sporthalle Am Holländer Grundstein 27Grundstein für neue Sporthalle „Am Holländer“ gelegt

Gemeinsam legten der Döbelner Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer und der Präsident des Sächsischen Landesamtes für Schulen und Bildung, Ralf Berger am 19. Juni 2018 den Grundstein für die neue Zweifeldsporthalle am Schulzentrum „Am Holländer".

Oberbürgermeister Egerer wies in seiner Rede darauf hin, dass mit der neuen Sporthalle das Schulzentrum „Am Holländer“ gestärkt wird und das Wohngebiet Döbeln-Nord sowie die gesamte Stadt an Attraktivität gewinnen. Oberbürgermeister Egerer: „Wir wollen Menschen davon überzeugen, dass es sich lohnt, in Döbeln zu leben, auch dafür ist diese Sporthalle wichtig.“

Im Dezember 2014 beschloss der Döbelner Stadtrat die Sportstättenleitplanung für Döbeln. Darin wurde festgestellt, dass der Neubau einer Zweifeldsporthalle notwendig ist, um langfristig den parallel stattfindenden Schulsport an der Grundschule und an der Oberschule „Am Holländer“ nach Maßgaben des Freistaates Sachsen sicherzustellen.
Die derzeitige Sporthalle in Döbeln-Nord erfüllt weder die erforderlichen baulichen Anforderungen noch reichen die zur Verfügung stehenden Kapazitäten für den Bedarf des Schulzentrums aus. In der neuen Zweifeldsporthalle soll parallel, aber getrennt voneinander, der Schulsport von Grundschule und Oberschule absolviert werden.
Bis August 2019 soll die neue Sporthalle fertig sein.

Die Planer haben sich bei ihren Überlegungen auf das notwendige Maß beschränkt und einen ausgewogenen Entwurf vorgelegt. Das Gelände, auf dem die Sporthalle entsteht, steigt mäßig an, die Halle wird daher leicht in den Hang hineingebaut. Alle Aktivitäten spielen sich auf einer Ebene ab.
Die künftige Sporthalle wird funktionsbedingt aus drei Gebäudeteilen bestehen, dem Hauptkörper mit einer Nettofläche von 44 x 22 Metern und einer lichten Höhe von
7 Metern, dem Mehrzweckraum mit Abmessungen von 18 x 18 Metenr bei einer Höhe von 4 Metern und dem an der Längsseite der Halle befindlichen Funktionsbereich, der Umkleide-, Sanitär- und Geräteräume umfasst.

Die Sporthalle dient vorrangig dem Sportunterricht für die Grund- und Oberschule. Aufgrund der guten Auslastung des Schulzentrums und der vielfältigen Angebote im Rahmen der Ganztagsbetreuung ist eine ganztägige Nutzung der Sporthalle und des Mehrzweckraumes garantiert.

Zuschauertraversen sind nicht vorgesehen, auch ohne diesen besteht die Möglichkeit, dass maximal 200 Zuschauer Wettkämpfe verfolgen können. Größere Veranstaltungen haben weiterhin in der Döbelner Stadtsporthalle ihre Heimstätte.

Oberbürgermeister Egerer: „Ich freue mich, dass der Freistaat unser Projekt unterstützt.“ Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf rund 4,2 Millionen Euro. Der Freistaat fördert das Bauvorhaben mit etwa 1,7 Millionen Euro aus dem Förderprogramm zur Verbesserung der schulischen Infrastruktur, der verbleibende Anteil von rund 2,5 Millionen Euro wird durch die Stadt Döbeln getragen.

Die Stadt Döbeln setzt bei der Sporthalle auf ein Konzept, das auf einer breiten inhaltlichen und räumlichen Vernetzung von Grundschule, Oberschule sowie den beiden Kitas basiert. Daher hat man sich auch für diesen Standort entschieden. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler sowie die Kita-Kinder ist es erforderlich, dass sich die Sporthalle in der Nähe der Einrichtungen befindet.

Im gesamten Wohngebiet „Am Holländer“ entwickelt sich derzeit einiges, es wird viel gebaut. Die beiden großen Vermieter TAG Wohnen und WG Fortschritt investieren in erheblichen Maße in anspruchsvolle Projekte, die das Wohngebiet und letztendlich die gesamte Stadt attraktiver machen werden.

Oberbürgermeister Egerer: „Wir wollen, eine Stadt sein in der sich besonders Familien mit Kindern wohl fühlen. In dem Mosaik der familienfreundlichen Stadt, das wir bisher geschaffen haben, soll die Sporthalle ein besonders kräftiger Stein werden.“

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok